Herzlich Willkommen im GDVB

Eine Bitte von Herzen!

Liebe Beter und Spender,

im gesamten GDVB läuft die Kinderarbeit auf Sparflamme oder gar nicht. Die Konfirmanden treffen sich nur eingeschränkt, Teenager und Jugendliche versuchen das Mögliche. Wir wollen mehr! Jesus hat Kinder angenommen und gesegnet, das braucht Berlin. Und wir können dazu einen guten Teil beitragen. Helfen Sie mit? An der Grafik erkennen Sie den Verlauf bisheriger Spenden, sowie das Ziel. Danke, wenn Sie uns unterstützen.

Armin Bräuning, Pastor im GDVB

Jetzt spenden!


Auch in schwierigen Zeiten Gottes Wort hören - Telefonandachten:

jeden ersten Freitag im Monat mit Johannes Weider (Verbandsinspektor a.D.)

jeweils 19:00 - 19:30 Uhr

Einwahl zum Festnetztarif: 06151-275 269 356. Code: 9529



Gedanken zum Monatsspruch Oktober 2021:

Lasst uns aufeinander achthaben und einander anspornen zur Liebe und zu guten Werken. (Hebräer 10 Vers 24)

Über den Hebräerbrief gilt die Aussage, dass nur Gott alleine weiß, wer ihn geschrieben hat. Mir persönlich reicht das vollkommen aus. Er ist vollwertiger Bestandteil meiner Bibel. Das gilt auch für unseren Monatsspruch. Da ich aber einen speziellen Glauben habe, teile ich Ihnen heute meine Theorie darüber mit. Gott weiß es das Beschriebene nicht nur, er ist der Urheber! Gott hat es geschrieben. Sicherlich kam es durch einen Menschen zu Papier, aber unter klarer Regie. Was mich zum Inhalt des Spruches bringt. Christus trägt „alle Dinge mit seinem kräftigen Wort“ (1,3). Aha! Christus wird im Brief als Herr über der gesamten Natur vorgestellt. Ich frage: was könnte Menschen zustoßen, der diesen Herrn hab? Nun ja, die Erde könnte sich unter Ihnen öffnen. Der Himmel könnte Ihnen auf den Kopf fallen. Die einzige Angst übrigens, die der unbesiegbare Asterix im Comic noch hat. Die Botschaft an die Hebräer ist klar: Dieser Chef Christus ist zu allen Zeiten derselbe: gestern, heute und in alle Ewigkeit! Das gilt dann für Mängel, für Nöte und Bedürfnisse. Christus bleibt Herr. So manches Schiff im Sturm hat Jesus schon vor dem Untergang bewahrt, nicht wahr? Warum aber sind dann viele Gläubige der Bibel in Gefahr geraten? Daniel musste bei Löwen übernachten. Josef, Petrus, Paulus und viele Andere gar im Knast. Und warum sind viele schlimm gestorben, wenn doch Jesus angeblich alles kann? Warum ist überhaupt Jesus selbst so schlimm gestorben? Sehen Sie, darum geht es im Satz. Der alles kann lässt sich schlagen und töten. Nicht für sich selbst. Oh Nein! Für Sie und für mich hat er das auf sich genommen! Jesus Christus starb für Dich und mich. Darum geht es in der ganzen Bibel. Der „alle Dinge trägt“ übernimmt auch unseren Mist. Mit ihm können Sie vor Gott bestehen, gestern, heute und immer. Wer das glaubt wird selig. Wenn Sie mehr darüber erfahren wollen können Sie uns gerne in unseren Gemeinschaften aufsuchen. Wir sind dort für Sie da. Herzlich Willkommen!


Armin Bräuning