Herzlich Willkommen im GDVB





Gedanken zum Monatsspruch Mai 2022:

Wohlergehen und Gesundheit. (3. Johannes 2)

Kennen Sie ein Geheimnis guter Freundschaft? Stopp! Lesen Sie nicht weiter. Ist Ihnen eines eingefallen? Hier Eines von mir: Liebe freut sich mit, wenn der Andere das Richtige macht. Und gleich noch eine Aufgabe an Sie als Leser hinterher: was ist denn das Gegenteil von solcher Liebe? Das sind konkurrierende Beziehungen. Sie spannen den Anderen aus. Systematisch fahnden sie nach Pleiten, Pech und Pannen. Man beäugt sich, sucht eigene Vorteile, Jeder sucht sein Glück im Unheil des Anderen. Das hat doch was, wenn es endlich mal Jemandem noch schlechter geht als mir, nicht wahr? So geht es an vielen Orten dieser Welt zu – leider! Liebe Leser, ich stelle Ihnen ein Gegenmodell vor. „So soll es unter Euch nicht sein“, hat Jesus Christus einmal zu seinen Leuten gesagt. Das Beißen, Stechen und Vergleichen bringt uns nicht weiter. Es wirft uns zurück. Empfiehlt Johannes hier ein Weltmodell? Parole: Hauptsache Gesund?! Kann das so in der Bibel stehen? Nun, Johannes schreibt seinem Freund Gajus, einem Gläubigen, dass er hoffentlich körperlich gesund ist. Das ist ein ganz guter Wunsch, bei dem er nicht stehen bleibt. Er ergänzt: Deiner Seele geht es schon gut! Hier erkenne ich, dass Leib und Seele zusammenhängen. Zu Recht trägt die Berliner Tafel den Namen „Laib und Seele“. Auch hier wird versucht elementare Lebensmittel mit guten Worten zu verbinden. So soll es sein. Diese Aktion passt gut zur Aussage des Monatsspruches. Wie steht es bei Ihnen um Leib und Seele? Essen Sie ausgewogen? Nutzen Sie lokale Produkte und Saissonware? Nehmen Sie Seelsorge in Anspruch? Bei einer Person Ihres Vertrauens finden Sie das offene Ohr, an dem sie Ängste und Sorgen abladen können. Christen dürfen sich zudem im Namen Jesu Vergebung zusprechen, wenn Sünden bekannt und bereut werden. Tun Sie das. Jesus garantiert, dass Ihnen das gut tut. Genau wie mir.


Armin Bräuning