Herzlich Willkommen im GDVB

Eine Bitte von Herzen!

Liebe Beter und Spender,

im gesamten GDVB läuft die Kinderarbeit auf Sparflamme oder gar nicht. Die Konfirmanden treffen sich nur eingeschränkt, Teenager und Jugendliche versuchen das Mögliche. Wir wollen mehr! Jesus hat Kinder angenommen und gesegnet, das braucht Berlin. Und wir können dazu einen guten Teil beitragen. Helfen Sie mit? An der Grafik erkennen Sie den Verlauf bisheriger Spenden, sowie das Ziel. Danke, wenn Sie uns unterstützen.

Armin Bräuning, Pastor im GDVB

Jetzt spenden!


Auch in schwierigen Zeiten Gottes Wort hören - Telefonandachten:

mittwochs mit Armin Bräuning
freitags mit Johannes Weider

jeweils 19:00 - 19:30 Uhr

Einwahl zum Festnetztarif: 06151-275 269 356. Code: 9529



Gedanken zum Monatsspruch Juni 2021:

Man muss Gott mehr gehorchen als den Menschen. (Apostelgeschichte 5 Vers 29)

Der Juni ist ein schwieriger Monat für mich. Nicht weil die Kinder Geburtstag haben, sondern weil meine Allergien auf Gräser und Pollen zünden! Schon den Test dafür hab ich in dunkler Erinnerung, als am Rücken dutzendweise Stoffe getestet wurden. Falls Sie auch eine Allergie haben, können Sie mitfühlen! Leute sind auf alles (Un-) Mögliche allergisch, z.B. auch auf andere Leute, die sie nicht gut leiden können. Beim Spruch des Monats befürchte ich ebenfalls Allergien! Wenn wir Etwas „müssen“, dann ist das immer schwierig. Die Debatte um Pflichtimpfungen hat das gezeigt. Noch schlimmer zieht das Thema „Gehorsam“ die Leute runter. Zwei Diktaturen im 20. Jahrhundert haben dieses Thema missbraucht. Wenn Einer bestimmt, dann haben alle Anderen nichts mehr zu melden! Das mag für die Massen bequem sein, aber für das Individuum ist es pures Gift. Wenn dazu Entscheidungen schlecht sind, dann ist das nur noch zum Vergessen! Nie wieder Diktatur, möchte ich unserem Land wünschen! Tja, gleichzeitig erkläre ich eine Parole, die einer Diktatur würdig ist. Lassen Sie mich einen großen Unterschied aufzeigen. WER ist es, der den Satz sagt? Was hat DER mit uns vor? Die Bibel nennt ihn den Vater aller Menschen. Er möchte uns als Kinder betrachten und eben nicht als Angestellte oder Sklaven. Kinder haben Zugang zu ihrem Vater. Er mag mal streng sein, aber er will unsere Zukunft! Er verspricht inneren Frieden, weil die Sinnfrage des Lebens bei ihm geklärt ist. Nach einem Sturz vom Rad kam ich mit offenem Gesicht nach Hause. Ich war ungebremst mit dem Gesicht auf die Straße geknallt. Den Aufschlag höre ich noch heute, wenn ich mich dran erinnere. Vaddern hat Jod draufgekippt, dass es noch mehr weh tat! Dafür war die Wunde sauber und hat sich nicht entzündet! Wir können immer Methoden und Anweisungen kritisieren und hinterfragen. Wenn aber der, der sie verteilt, für uns ist, dann ist es immer richtig zu gehorchen. Das ist meine Meinung! Was ist Ihre? Wollen Sie Gott gehorchen?


Armin Bräuning